Gut zu Wissen So feiert man Weihnachten in Eritrea

Fröhliche Weihnachten! Hä? Schon wieder? Ja, genau schon wieder bzw. erst jetzt. Denn für manche Religionsgemeinschaften auf der Welt ist erst heute Weihnachten. Unter anderem in Eritrea. Da ein Teil unserer Mitarbeiter*innen ursprünglich aus Eritrea kommen, haben wir sie gefragt, wie Weihnachten in Eritrea gefeiert wird. Welche Bräuche gibt es? Welches Festmahl wird traditionell aufgetischt und wird auch ein Weihnachtsbaum aufgestellt? Das alles wirst du heute erfahren. 

Wie es dazu kam
Jedes Jahr am 06. und 07. Januar feiern Millionen orthodoxer Christen auf der ganzen Welt Weihnachten. Zwei Wochen, nachdem viele Menschen im Westen bereits zahlreiche Weihnachtsleckereien geschlemmt haben, die Weihnachtssong-Playlist rauf und runter gehört und das neue Jahr bereits mit Vorsätzen gestartet haben. Der Grund dafür sind unterschiedliche Kalender. 

Die christlich-orthodoxe Religionsgemeinschaft feiert nämlich nach dem alten julianischen Kalender, wodurch der Festtag anders berechnet wird. Somit fällt Heiligabend auf den 06. Januar und Weihnachten auf den 07. Januar. Das trifft auf Ländern wie zum Beispiel Russland, Georgien, Armenien, Serbien, Ägypten, Teilen in Äthiopien und Eritrea zu. 

Wie gefeiert wird
Embaba und Selemawit erzählen uns, wie sie Weihnachten feiern. Hier ein kleiner Einblick: An Heiligabend gehen alle ganz festlich in weissen Kleidern in die Kirche und essen dort gemeinsam traditionelle Speisen, die in der Mitte stehend mit allen geteilt werden. 

Am Weihnachtsmorgen isst man ein traditionelles Frühstück, das «Ga'at» heisst. Es wird oft an Feierlichkeiten nach einer Geburt zubereitet. Im Volksmund wird gesagt, dass das Mehl im Bauch weiter aufgeht und somit die entstandene Leere im Bauch der Mutter füllen soll. Willkommen Food-Baby! ;)

Der Vulkan Ga'at

Es ist eine salzige Speise, die aus geröstetem Gersten- oder Hirsemehl zubereitet und in Form eines Vulkans angerichtet wird. In der Mitte befindet sich eine Mischung aus zerlassener Butter mit Gewürzen. Um die Schärfe der Gewürzmischung zu mildern, wird der Vulkan aussen mit Joghurt umrandet.

Zum Mittag werden Fleischspeisen aus Schaf oder Huhn zubereitet und dazu ein traditionelles Bier namens «Suwa» getrunken. Anschliessend wird der eritreische Kaffee in gemeinsamer Runde mit Verwandten und Nachbar*innen in getrunken und geplaudert. Am Tag vor Weihnachten wird auch der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Als Geschenke werden jedes Jahr einander neue Kleider geschenkt.

Eritreisches Bier Suwa

Ebenso wie auch in anderen Religionsgemeinschaften geht es darum, Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen und die Festtage mit köstlichem Essen und Getränken zu geniessen.

Wir wünschen allen, die heute Weihnachten feiern, ein frohes und besinnliches Fest!

Weitere Artikel

Hallo, wir sind das Valeriana Team.

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erfahre in unserem Magazin regelmässig mehr zu den Themen Integration, Wir-Gefühl, Gut zu Wissen und Social Impact. 😁